Warum Sauerstoff Intravenös?

Dr. med. Regelsberger hat in über 30-jähriger Forschungsarbeit eine Therapiemethode entwickelt, die es ermöglicht, dem Körper langsam und exakt dosiert, in geringen Mengen, direkt über die Vene reinen medizinischen Sauerstoff zuzuführen.

Die dem Blut so zur Verfügung gestellten kleinen Sauerstoffbläschen bewirken u.a. die Bildung von gefäßerweiternden und entzündungshemmenden Stoffen. 

Es kommt allgemein zu einer verbesserten Durchblutung des gesamten Körpers. Die Fließfähigkeit des Blutes wird optimiert und einer Gefäßthrombose entgegengewirkt.

Eine Ausschwemmung von überflüssigem Gewebswasser (Ödeme) findet statt. 

Außerdem vermehren sich durch die Sauerstoffzugabe bestimmte weiße Blutkörperchen, die überwiegend der körpereigenen Abwehr dienen. 

Die Immunitätslage des Körpers wird wesentlich verbessert.

OxyvenQuadrat_Zeichenfläche 1.png

Durchblutungsstörungen

Therapeuten setzen die Intravenöse Sauerstofftherapie häufig bei Erkrankungen mit Einschränkungen der Durchblutung und chronischen Entzündung ein. 

Dazu gehören:

  • Durchblutungsstörungen

  • Bluthochdruck

  • Durchblutungsstörungen in den Beinen (pAVK)

  • Diabetische Gefäßschäden

  • Demenz

  • Schlaganfall

  • Schlafstörungen

  • Hörsturz und Schwindel

  • Tinnitus

  • Erektionsstörungen

  • Nierenschwäche

  • Herzenge

  • Herinfarktfolgen

Gefäßsystem des Herzens

Autoimmunerkrankungen

  • Schuppenflechte

  • Rheumatoide Arthritis

  • Multiple Sklerose

Hand, die heraus erreicht

Neurogene / Neurodegenerative Erkrankungen:

  • Autismus, ADHS

  • M. Parkinson

  • M. Alzheimer

  • Polyneuropathie

Spazieren im Park

Chronisch entzündliche Erkrankungen:

  • M. Chron

  • Colitis ulcerosa

  • Reizdarm, Gastritis

  • Neurodermitis

  • Chronische Ekzeme

  • Chronische entzündliche Erkrankungen der Niere

Frau in den Schmerz

Weitere Einsatzgebiete

  • Erschöpfungszustand

  • Makuladegeneration

  • Migräne

  • Allergien und Heuschnupfen

  • Asthma und COPD

  • Lebererkrankungen

  • Mitochondirale Funktionsstörungen

  • Begleitend in der Tumortherapie

Girl in the Fields_edited.png